Bewegte Bilder des Hugo Junkers Hangar

360° Ansicht

Der Hugo Junkers Hangar im Rundumblick

Sie möchten sich schonmal im Hugo Junkers Hangar umschauen? Genau das ist hier virtuell möglich. Klicken Sie mit der Mouse auf den "Flash" Button und starten Sie damit eine virtuelle Begehung. Mit Ihrer Mouse können Sie dann im Bild Richtung und Winkel bestimmen, wie Sie den Hugo Junkers Hangar betrachten möchten.

Ihr Browser unterstützt leider kein WebGL

Baustellentagebuch

vom Spatenstich
bis Heute

Tante JU kommt unter die Haube

Das Gebäude

Der Hugo Junkers Hangar

Die Silhouette des Gebäudes greift die gebogene Form eines typischen Hangars auf und überspannt eine lichtdurchflutete Halle mit einem seitlichen Gebäuderiegel. Auf ca. 1.000 m² Fläche dient sie gleichzeitig als Garage für die Ju 52 und als Veranstaltungsfläche mit flexibler Bestuhlung. Im seitlichen Gebäuderiegel befinden sich 3 Seminarräume, ein großzügiges Foyer und eine moderne Küche, die dem Betreiber noi! Event & Catering mit größtmöglicher Flexibilität verschiedenste Nutzungen ermöglicht.

Die direkte Anbindung ans Flugfeld ermöglicht regelmäßig stattfindende Rundflüge. Optimale Verkehrsanbindung, ausreichend Parkraum und die Nähe zum Großraum Düsseldorf machen diese Location auch über die Stadtgrenze hinaus attraktiv. Der Standort liegt mittig auf der Achse zwischen Ruhrgebiet und dem 3-Länder-Eck und ist somit attraktiv für unterschiedlichste Besucherströme.

 

 

 

Das Projekt

Der Hugo Junkers Hangar

Das Projekt basiert auf dem Wettbewerbsbeitrag "Die letzte Landung der Ju 52", der im Jahr 2010 als eines der Gewinnerprojekte aus dem Förderwettbewerb "Erlebnis.NRW" hervorging. Die Wirtschaftsförderung Mönchengladbach hatte an diesem Wettbewerb teilgenommen. Das eigens zur Durchführung des Projekts gegründete städtische Tochterunternehmen, die Event-Hangar Mönchengladbach GmbH (100 % Tochterunternehmen der EWMG-Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach GmbH), erhielt im Jahr 2013 die Zusage für eine öffentliche Förderung mit EU- und Landesmitteln. Durch den Bau des Hangars erfährt Hugo Junkers, Ehrenbürger der Stadt Rheydt, in Mönchengladbach eine besondere Würdigung. Die Stadt ehrt, verbunden mit einer erfolgreichen wirtschaftlich nachhaltigen Nutzung, einen ihrer größten Söhne und präsentiert im Hugo Junkers Hangar lebendige Flugzeug- und Technikgeschichte.

Das Team

Das Team aus Mitarbeitern der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach (WFMG) und der Entwicklungsgesellschaft Mönchengladbach (EWMG). Markus Tichter, Heide Breßer, Dr. Ulrich Schückhaus, Rolf Theißen, Anette Harings, David Bongartz und Fabian Thelen (v.l.n.r.)